Kaffeehaus, 1010 Wien

Projektbeschreibung

In einem denkmalgeschützten Haus wurde ein Lokal, dass sich über Keller und Erdgeschoß erstreckt saniert. Die bestehende Verbindungsstiege vom KG ins EG war zu klein und entsprach nicht den Vorgaben der OIB Richtlinie 4. Daher musste der Deckendurchbruch erheblich vergrößert werden. In das bestehende Tonnengewölbe wurde also geknickter Stahlrahmen eingebaut, der es ermöglichte, das übrige Gewölbe im Deckendurchbruch zu entfernen. Die zweite Herausforderung dieses Projektes bestand darin die feuchten Kellerwände neu zu verputzen, und gleichzeitig dem Denkmalschutz gerecht zu werden. Die Aufgabe wurde mit einem Kalkputz bewältigt, der die Feuchtigkeit vom Mauerwerk an die Luft abgeben kann, ohne dabei beschädigt zu werden. Bei diesem Projekt wurden hauptsächlich die Baumeisterarbeiten ausgeführt, daneben noch der Trockenbau und die Fliesenlegearbeiten.

 

Eckdaten

Auftraggeber: ILLY Caffé Habsburgergasse

Projektdauer: ca. 4 Monate

Adresse: Habsburgergasse 14, 1010 Wien

Aufgabenstellung: Baumeisterarbeiten Lokalumbau

Durch die Benutzung der Website erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen.. OK